Wie ich auf den Gedanken gekommen bin, Anleitungen zu schreiben...

Vielleicht ist es auf den ersten Blick etwas verwunderlich, dass eine Fotografin Anleitungen zum Fotografieren schreibt. Ich habe oft Sätze gehört wie: "Nimmst Du Dir damit nicht Deine eigene Kunden weg?!" "Hast Du nicht Angst, dass Dir die Kunden dann wegbleiben?" ....

 

Angefangen hat es mit der Corona Zeit.

Der Lockdown kam und ich war sofort arbeitslos. Alle Fotoshootings mussten abgesagt werden.  Dies ist besonders bei der Newbornfotografie sehr sehr traurig. Denn ich fotografiere die Babys vom 4. - 10 Lebenstag. Diese Zeit ist unwiederbringlich - diese Zeit kommt nicht wieder... Da ich selbst Mutter bin, weiß ich wie wichtig diese Fotos für Eltern sein können. Diese Fotos transportieren so viel Erinnerungen und Emotionen an eine besondere Zeit im Leben. Bereits nach wenigen Monaten werden diese Fotos wertvoller. Je mehr Jahre vergehen. 

 

 

 

Wenn ich die Babys selbst nicht fotografieren kann, dann kann ich ja vielleicht die Eltern anleiten, es selbst zu tun... So kam mir der Gedanke eine Anleitung für Newborn Babys zu schreiben. Extra für Eltern, die keinerlei Erfahrung mit Neugeborenen und der Fotografie haben. Der Fokus liegt hier auch nicht auf der Technik und Ausrüstung. Die Fotos können auch mit Smartphone und Tablet erstellt werden. Wichtig ist, den Moment einzufangen. Liebevolle Fotos vom eigenen Baby. Also setzte ich mich hin und schrieb innerhalb einer Woche Tag und Nacht diese Anleitung. Zusätzlich erstelle ich noch diesen Onlineshop.

 

Über die sozialen Netzwerke bekam ich mit, wie es meinen Fotografen-Kolleginnen erging. Alle hatten Angst um Ihre Existenz. Da kam mir folgende Idee: Wie wäre es, wenn andere Fotografinnen von meiner Anleitung profitieren könnten? Wie das gehen soll? Ganz einfach: Ich widmete ein Kapitel in der Anleitung der professionellen Bildbearbeitung. Denn jeder weiß, was eine professionelle Bildbearbeitung aus einem Foto noch "rausholen" kann. Ich bitte die Eltern in der Anleitung Ihre Fotos an eine Fotografin Ihrer Wahl zum Bearbeiten zu senden. So können die Eltern in dieser schwierigen Zeit Fotografinnen Ihres Vertrauens unterstützen und bekommen noch wunderschöne Fotos zurück. So ein toller Synergie-Effekt! 

 

Also veröffentlichte ich meine Newborn-Fotoanleitung bei Instagram und began die Werbetrommel zu rühren. Ich biete die Anleitung als digitales Ebook und als gedruckte Broschüre an. Mein Ziel war es, dass möglichst viele Eltern von dieser Möglichkeit erfuhren. Ich bekam sogar Unterstützung von großen Accounts wie @leena_anna_m_ und Anna Heiser (Bekannt aus Bauer sucht Frau) @anna_m._heiser ... Das Feedback war bombastisch! So viele Eltern schrieben mir liebevolle Emails... wie dankbar sie sind und wie zufrieden sie mit meiner Anleitung waren. 

 

Mit meiner Idee kamen dann viele negative Stimmen von anderen Fotografen-Kolleginnen. Leider haben viele meine Idee und Intention nicht verstanden bzw. Sie wollten es nicht verstehen. Da kamen Sätze wie: "Wie kannst Du unseren Beruf so gefährden?" "Du schaufelst Dir und uns ein eigenes Grab" und zusätzlich wurde ich in vielen Foren geblockt, meine Beiträge gelöscht. 

 

Nun ja,... damit hätte ich rechnen müssen. 

Tatsächlich war ich von Sekunde 1 davon überzeugt, dass genau das nicht passieren wird. Ein Beispiel: "Nur weil ein Koch ein Kochbuch schreibt, heisst es nicht, dass die Menschen nicht mehr essen gehen." 

 

Die Newbornfotografie ist ein sehr anspruchsvoller Zweig der Fotografie. Der Umgang mit einem Neugeborenen und der richtigen Handhabe ist nicht einfach - Sicherheit ist hier das A und O! Ich kann nun auf viele Jahre zurückschauen und bin sehr glücklich über so viel Erfahrung in der Neugeborenenfotografie. Dieses Wissen und meine Erfahrung kann ich nicht durch eine 40-seitigen Anleitung vermitteln. Darum ging es ja auch nie. Ich wollte den Eltern in dieser schweren Corona Zeit die Möglichkeit geben schöne Erinnerungen in Fotos zu sammeln. Wenn ich zusätzlich  Eltern dazu animiere sich in Zukunft dem Thema der Fotografie mehr widmen, ist das doch ein toller Nebeneffekt, oder?

 

Zusätzlich bekam ich viel Feedback von frischgebackenen Mami's, wie "anstrengend" und schwierig das dann doch war. Sie waren froh über die detaillierte Beschreibung in der Anleitung, ohne hätten sie es sich nie zugetraut. Wieviel Zeit das alles in Anspruch nahm und sie froh sind, in Zukunft wieder eine professionelle Fotografin zu buchen. So entstand also noch eine Wertschätzung für unsere Dienstleitung.

 

Entgegen aller negativen Stimmen sind diese Anleitungen ein toller Erfolg. 

Viele Babyfotos sind trotz Corona in Deutschland, der Schweiz und Österreich entstanden. 

Das macht mich sehr glücklich und zufrieden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0